Noten, die durch graue Schrift kenntlich gemacht sind, sind nur auf CD-Rom erhältlich.


Vanhal, Johann Baptist 1739–1813
Die große Seeschlacht bei Abukir

Programmatische Musik kennen wir schon aus dem Barock-Zeitalter. So gibt es von Johann Sebastian Bach ein Capriccio über die Abreise seines geliebten Bruders mit Angaben, was die einzelnen Sätze schildern, nämlich eine Schmeichelei der Freunde, um denselben von seiner Reise abzuhalten, eine Vorstellung unterschiedlicher Casuum, die ihm in der Fremde könnten vorfallen, ein allgemeines Lamento der Freunde, dann das Abschiednehmen der Freunde und die Arie des Postillons vor der Abfahrt. Von Johann Kuhnau gibt es eine Musicalische Vorstellung einiger Biblischer Historien in 6 Sonaten.

Das erfolgreichste Werk mit außermusikalischem Inhalt jedoch stammt von Beethoven, es ist Wellingtons Sieg oder die Schlacht bei Vittoria op. 91, 1813 komponiert für Johann Nepomuk Mälzels mechanisches Panharmonikon und anschließend für reales Orchester instrumentiert. Es wird vom Publikum mit einer Begeisterung aufgenommen wie kaum ein anderes Werk von Beethoven.

Um 1800 sind Schlachtengemälde ein beliebtes Sujet, und Napoleons Niederlage in der Schlacht bei Abukir, 1798, veranlaßt sogar Haydn eine Messe zum Ruhme Lord Nelsons zu schreiben. Der Wiener Geiger und Kapellmeister Ferdinand Kauer (1751–1831) komponiert ein Trio über Nelsons große Seeschlacht für Violine, Violoncello und Klavier, das die Ereignisse minutiös darstellt, und der bekanntere Johann Baptist Vanhal vertont das Geschehnis fürs Klavier und gibt seinem Stück den Titel:

Die große Seeschlacht bei Abukir
eine charakteristische Sonaten
für
Clavier oder Piano forte
aus Verehrung zugeeignet
dem Helden
Sir Horatio Nelson
Baron vom Nil und von Burnham Thorpe
Contre Admiral der englischen Marine

Als Zeugnisse damaligen Publikumsgeschmacks sind solche Kuriosa von einem gewissen historischen Interesse, als Musik erscheinen sie uns heute allzu minderwertig und von überwältigender Plattheit. Immerhin aber bieten sie Gelegenheit zum Amusement durch ihre ungewollte Komik, so daß ihre Aufführung durchaus Unterhaltungswert bekommen kann.

Die große Seeschlacht bei Abukir