Gedan, Jörg 1951-
Étude de salon
für Violine (Viola) und Klavier

Fassung für Streichorchester

Die Étude de salon ist eine Übung für das Liegenlassen und Sich-Ablösen der Finger der linken Hand bei Saitenwechseln und entstand aus der Idee heraus, aus einer solchen trockenen Fingerübung wohlklingende Musik zu machen. Alle denkbaren Fingerkombinationen sind hierbei ausnahmslos erfaßt:
1. Finger bleibt liegen, 2., 3., 4. wechseln zur oberen/unteren Saite;
2. Finger bleibt liegen, 1., 3., 4. wechseln zur oberen/unteren Saite;
usw...
Mathematiker nennen so etwas eine Permutation. Aus der vollständigen Tabelle dieser Permutationen entstand dieses Stück, indem die Mosaiksteinchen der einzelnen Kombinationen in musikalisch-harmonisch sinnvolle Reihenfolge gebracht wurden. Seltsamerweise hört man dem Ganzen diese rein spieltechnische Systematik nicht im mindesten an, herausgekommen ist dabei vielmehr ein Salonstückchen, das rein melodisch erfunden zu sein scheint und mehr wie Unterhaltungsmusik klingt als wie eine Fingerübung.

Violine – Viola
Klavier